OpenDATA - Freie Katalogdaten

Bildstreifen

Die Zentralbibliothek der Sportwissenschaften der Deutschen Sporthochschule Köln hat sich der Open-Access-Bewegung für bibliographische Daten

  • des Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen,
  • der Bibliothek/Mediathek der Kunsthochschule für Medien Köln,
  • der Hochschulbibliothek der Fachhochschule Köln,
  • der Universitäts- und Stadtbibliothek Köln (USB),
  • des Landesbibliothekszentrums Rheinland-Pfalz (LBZ), BB Zweibrücken,
  • des Landesbibliothekszentrums Rheinland-Pfalz (LBZ), PLB Speyer und
  • des LandesbibliothekszentrumsRheinland-Pfalz (LBZ), RLB Koblenz
angeschlossen. Sie stellt seit Montag, 12. April 2010 ihre Katalogdaten zur freien Nutzung und zum Runterladen zur Verfügung.
Seit Montag, 12. April 2010 können die Katalogdaten von über 150.000 Medien runtergeladen werden.

Die Daten werden in zwei Formaten zur Verfügung gestellt und wöchentlich aktualisiert:


Die Katalogdaten der Sporthochschule sind auch im Open Bibliographic Data Download des hbz enthalten.
Mit der Freigabe bibliographischer Daten wird die Grundlage für die Vernetzung von Katalogdaten mit Daten aus anderen Bereichen im „Semantic Web“ geschaffen. Zusätzlich wird auch ein wichtiger Teil der Daten der virtuellen Fachbibliothek Sport frei zugänglich und beliebig nutzbar.
Sämtliche Katalogdaten sind unter der Creative Commons Lizenz CC0 veröffentlicht. Sie sind somit gemeinfrei, d.h. die Daten gehören allen und dürfen zu beliebigen Zwecken und ohne Auflagen genutzt werden. Jede Person und Institution wird ein zeitlich und inhaltlich uneingeschränktes Nutzungsrecht an den Werken eingeräumt.

Die Bibliothek sieht folgende Vorteile:

  • Offene Bibliographische Daten sind gut sichtbare Hinweisschilder! Offene Bibliographische Daten weisen auf die Bücher und Medien der Zentralbibliothek der Sportwissenschaften der Deutschen Sporthochschule Köln hin, sie machen Werbung für sie. Sie machen die Bibliothek und ihre Bücher und Medien bekannter. Sie fördern die Nutzung, die Aus- und Fernleihe.
  • Ziel der Datenfreigabe ist es, die Sichtbarkeit und den Nutzen der Katalogdaten im Internet zu maximieren. Je mehr Bibliotheken (deutschlandweit) ihre Daten auf gleiche Weise freigeben, desto bessere ganz neue und für alle Nutzerinnen und Nutzer vorteilhafte Anwendungen werden möglich.
  • Die Zentralbibliothek der Sportwissenschaften der Deutschen Sporthochschule Köln gibt ihre Daten auch frei, weil öffentlich bezahlte Daten auch der Öffentlichkeit zur freien Nutzung zur Verfügung stehen sollen.

Siehe auch unter: